Freitag, 25. September 2015

Meerrettich - ein natürliches Antibiotikum

Meerrettich ist mehr als nur eine Kräuterbeigabe, Salat oder Brotaufstrich. Meerrettich ist auch eine Heilpflanze und kann als natürliches Antibiotikum dienen, er enthält als antibiotischen Inhaltstoff das sogenannte Allicin und Sinigrin. Somit kann Meerrettich bei einer Reihe von Krankheiten zum Einsatz kommen, darunter Bronchitis, Mandelentzündung, Schnupfen und Co.

Gerieben eignet er sich gut als Brotaufstrich zum Verzehr oder auch als Wickel äußerlich anwendbar.

Außerdem lässt sich damit auch eine Tinktur herstellen :
Die Meerrettichwurzel zeigt erstaunliche Heilkraft! Dank der antibiotischen Inhaltsstoffe Allicin und Sinigrin wirkt Meerrettich ähnlich wie das bekannte Antibiotikum Penicillin. Ich zeige euch, wie man aus der Wurzel mittels Alkohol ein natürliches Antibiotikum verwendet und damit viele Krankheiten behandeln kann.
 
 Gesund mit Meerrettich: Überlieferte Heilrezepte. Äußere und innere Anwendungen. Kochrezepte mit Kren
Meerrrettichmuseum in Baiersdorf